Rezepte
      » Vorspeisen
      » Suppen
      » Hauptspeisen
      » Nachspeisen
      » Rezepte A - Z
      » Elena's Rezepttipps
      Rezeptsuche
      Service
      » Spezial: Olivenöl
      » Buchtipps
      » Weintipps
      Surftipps
      » Rezepte
      » Ernährung
      » Dies & Das
      Partner
       Kontakt
       » Wir über uns
       » Impressum
       » Datenschutz
       » eMail
 

Rinderfilet in Orangensauce mit gratinierten Kartoffeln und Zwiebelscheiben

Zutaten:

1 EL Olivenöl
4 Filetsteaks, je 175 g
4 EL Marsala
4 EL Rotwein
2 kleine Bitterorangen
Salz und grob gemahlener schwarzer Pfeffer

Zutaten Kartoffel-Spinat-Gratin:
1 kg Spinat (vorzugsweise italienischer Wurzelspinat)
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
1 kg Kartoffeln
250 g Gruyère im Stück
300 g Schlagsahne
4 Eigelb
etwas Muskatnuß (frisch gerieben)
50 g Butter
Butter für die Gratinform

Zutaten Zwiebelscheiben:

2 Gemüsezwiebeln (á 400 g)
Salz
50 g Gouda (mittelalt)
80 g Parmesan
75 g Butter
1/2 Bund Basilikum
Pfeffer aus der Mühle
Paprika (edelsüß)

Zubereitung:

Das Öl in einer schweren Pfanne erhitzen. Die Steaks von beiden Seiten je 1 Minute anbraten. Aus der Pfanne nehmen und warm halten (zum Beispiel im Backofen bei 150 Grad oder Stufe 1). Die Pfanne auf dem Herd lassen (höchste Stufe) und Marsala und Rotwein hineingießen, damit der Bratensatz wieder gelöst wird.

Die Hitze reduzieren, die Orangenschalen in dünnen Streifen abziehen und diese Streifen und den Saft in die Pfanne geben. Sollten die Steaks medium sein, legt man sie wieder in die Pfanne, bis die Flüssigkeit reduziert ist. Will man die Steaks eher blutig, läßt man die Wein-Saft-Mischung einkochen, bis sie die Konsistenz von Sirup hat. Dann das Fleisch kurz in die Pfanne legen. Zum Servieren das Fleisch mit dem Fond begießen, mit den Orangenschalen belegen und salzen. Zuletzt großzügig mit grobem Pfeffer bestreuen.

Den Spinat verlesen, grobe Stengel entfernen. Mehrmals gründlich waschen, tropfnaß in einen Topf geben und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann auf ein Sieb geben, abtropfen lassen und leicht ausdrücken. Die Kartoffeln schälen, waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffeln für 2 Minuten in einen großen Topf mit sprudelnd kochendem Wasser geben, herausnehmen und abtropfen lassen. Den Käse fein raspeln.

Die Sahne mit dem Eigelb verquirlen und mit Muskat würzen. In eine gebutterte Gratinform zuerst eine Schicht Kartoffelscheiben dachziegelartig legen, mit Pfeffer und Käse (etwas Käse beiseite legen) bestreuen und mit einer Lage Spinat belegen (etwas Spinat zum Garnieren zurücklassen). In dieser Reihenfolge einschichten, bis alles verbraucht ist.

Die oberste Schicht sollte aus Kartoffeln bestehen, die mit den beiseite gelegten Spinatblättern garniert wird. Mit dem restlichen Käse dick bestreuen und die Eiersahne darüber gießen. Mit Butterflöckchen besetzen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Gas 2; Umluft 175 Grad) auf der 2. Einschubleiste von unten 55-60 Minuten backen, bis der Gratin goldbraun ist.

Die Zwiebeln mit Schale etwa 20 Minuten in Salzwasser kochen, abkühlen lassen und pellen. Den Gouda und den Parmesan fein raspeln, 50 g Parmesan mit dem Gouda mischen. Die Zwiebeln in Scheiben schneiden. Die Butter oder Margarine zerlassen.

Die Zwiebelscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit der Käsemischung bestreuen und mit dem flüssigen Fett beträufeln. Die Zwiebeln im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3; Umluft 200 Grad) auf der 2. Einschubleiste von oben 15 Minuten überbacken. Die Basilikumblätter abzupfen, einige beiseite legen, den Rest hacken.

Die gebackenen Zwiebelscheiben mit dem restlichen Parmesan, gehacktem Basilikum, Pfeffer und Paprika bestreuen und mit den restlichen Basilikumblättern garnieren.

   

Copyright since 1993 • Cercle de Cuisine • Der Kochkreis. Alle Rechte vorbehalten.